Aktuelles zur Entstehung des Ikea Altona von Lass-Schweden.com

Ikea Altona wächst – Baustelle im Hochbetrieb – noch ein Jahr bis zur Eröffnung

August 15th, 2013 · Keine Kommentare

Die Ikea Baustelle in Hamburg Altona wächst in die Höhe. Mit fünf Kränen zieht das schwedische Möbelhaus das neun Stockwerke umfassende Gebäude Tag für Tag höher.

Satzmedia dokumentiert den Ikea Bau bereits seit dem Abriss des alten Frappant. Unsere Webcam erfasste dabei alle 2 Minuten ein Foto. Auf der rechten Seite ist damit der Abriss im Zeitraffer verfolgbar.

Jetzt sind fast alle Gebäudestockwerke aufgesetzt, oben drauf werden noch drei Stockwerke für Pkw-Parkplätze gesetzt. Der überirdische Teil des Gebäudes wird fast 40 Meter hoch sein.

Dabei sieht man hier im Modell, wie Ikea Altona einmal aussehen soll. Übrigens haben wir unser Büro auf dem Bild markiert. Von hier nimmt auch die Webcam die Bilder auf.

Ikea selbst dokumentiert auf dem offiziellen Baustellen-Informations-Schild mit einer großen Abbildung, wie das Gebäude im Sommer 2014 aussehen soll:

Dabei lag die Baustelle noch vor knapp einem halben Jahr brach wie eine Wüste zu unseren Füßen.

Erst kurz vor dem Beginn des Frühjahrs 2013 startete der Aufbau der Kräne.

Für alle Ingenieure war der Blick in die Baustelle ein tägliches Fest, konnte man doch die Grundlagen und aufeinander folgenden Arbeitsschritte einer solchen Mega-Baustelle gut verfolgen.

Sogar einige interessante Details waren zu sehen. So wurde unter die Rampe, die dem Lieferverkehr später dient, um die Waren anzuliefern (und abzuholen), eine Fußbodenheizung eingebaut, so dass im Winter die durch die Lkw-Reifen hereingefahrene Nässe nicht gefrieren kann und damit die Rampe unpassierbar macht. Auf dem Foto unten sind die Heizschleifen gut zu erkennen.

Der Grund, dass auf einer flächenmäßig verhältnismäßig kleinen Fläche fünf Kräne für eine Baustelle eingesetzt werden, liegt darin, dass ein Kran etwa 20 Bauarbeiter beschäftigen kann. So erhöht Ikea die Produktivität auf der Baustelle insgesamt und beschäftigt bis zu 100 Mann mit dem Hochbau.

Der Hochbau schritt schnell voran, sobald alle fünf Kräne standen. Für die schnelle Skelettbauweise des neuen Ikea-Gebäudes wurden zunächst die Dutzende Meter langen Stahlbetonpfeiler errichtet. Sie sind extrem belastungsfähig in Bezug auf Drucklasten, die direkt auf die einwirken. Das komplette Gebäude wird durch sie getragen.

Die jeweiligen Boden- bzw. Deckenplatten werden auf die integrierten Stützstufen gesetzt. Anschließend werden die relativ dünnen Stahlbetonplatten, aus denen jeweils noch die Stahlarmierung herausguckt, durch tonnenweise flüssigen Beton ausgegossen.

Das nächste Bild zeigt bereits das Erdgeschoss (über den beiden Kellergeschossen) aus der Nord-Perspektive. Man kann auch hier gut das Satzmedia-Gebäude erkennen.

Inzwischen haben wir August 2013 und unser früherer Blick bis zum Fernsehturm ist nun zugebaut. Der Blick aus dem Fenster sieht aktuell ungefähr so aus:

Unsere Website wird weiter berichten über den Baufortschritt. Wenn Ihr Anregungen habt, hinterlasst einfach einen Kommentar.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.